Ende Juni wurden tausende Menschen in den USA und Deutschland zu den Themen Training und allgemeiner Gesundheit befragt. Das Ergebnis: Die Hälfte der Befragten nutzte ihre Zeit während des Lockdowns, um ihre Fitness zu verbessern. Und das ist noch nicht alles! Über ein Drittel der Personen, die während des Lockdowns trainierten, taten dies nicht, um ihren Körper optisch zu verändern, sondern:
·         um Stress abzubauen und Ängste zu mindern

·         um ihr Immunsystem zu stärken

·         um ihre geistige Gesundheit zu verbessern

·         um Langeweile entgegenzuwirken

Die Befragten gaben außerdem an, dass sie durch regelmäßiges Training selbstbewusster und mental stärker wurden und mehr Durchhaltevermögen aufwiesen. Die Schlussfolgerung: ein starker Körper geht mit einem starken Geist einher.